Bewerbungsfoto Tipps

Die besten Tipps für ein aussagekräftiges Bewerbungsfoto 

 

Im Unterschied zu vielen anderen Ländern ist in Deutschland ein Foto fester Bestandteil der Bewerbungsunterlagen und sollte daher auch mit ebenso viel Sorgfalt und Aufmerksamkeit ausgewählt werden wie die übrigen Unterlagen.  

Schließlich unterstreicht und verbildlicht das Bewerbungsfoto den ersten Eindruck, so dass es sich sehr nachteilig auswirken kann, wenn der Eindruck entsteht, er wäre nur irgendein Foto beigelegt worden, weil es eben so üblich ist oder weil gerade kein anderes Bild zur Hand war. 

Hinzu kommt, dass es schlichtweg schade ist, wenn eine mühsam erstellte Bewerbung, die inhaltlich gut, formal richtig und insgesamt ansprechend gestaltet wurde, durch ein unpassendes Bewerbungsfoto in schlechter Qualität ergänzt und damit gleichzeitig abgewertet wird.   

 

Daher gilt es bei der Auswahl des Fotos auf einige Punkte zu achten und hier die besten und wichtigsten Tipps für ein aussagekräftiges Bewerbungsfoto in der Zusammenfassung: 

 

1.       Die Aussage.  

Durch das Bewerbungsfoto kann der Bewerber unterstreichen, dass er gut zu dem Unternehmen passt und die geforderten Voraussetzungen erfüllt. Im Vorfeld sollte daher zunächst recherchiert werden, wie das Unternehmen nach außen hin auftritt und worauf es bei der Wahl der Mitarbeiter achtet.  

Sind für das Unternehmen beispielsweise Attribute wie Seriosität, Diskretion und Korrektheit wichtig, wird sich der Bewerber mit einem Bewerbungsfoto, auf dem er leger gekleidet ist und fröhlich lacht, keinen Gefallen tun. Gleiches gilt, wenn das Unternehmen Wert darauf legt, dass die Mitarbeiter freundlich, offen, humorvoll und kreativ sind.  

In diesem Fall ist ein Bewerbungsfoto mit konservativem Anzug und strengem, ernsten Gesicht keine gute Wahl. 

 

2.       Die Farben.  

Sinnvoll ist, Kleidungsstücke in solchen Farben zu wählen, die den Bewerber vorteilhafter aussehen lassen. Auch bei sehr konservativen Unternehmen muss es nicht immer der schwarze oder der dunkelblaue Anzug sein.  

Steht dem Bewerber eine andere Farbe besser und wirkt er dadurch natürlicher und gesünder, kann er sich auch für eine andere gedeckte Farbe entscheiden.  

Wichtig ist zudem, dass sich der Bewerber in seiner Kleidung wohlfühlt, denn hat er das Gefühl, verkleidet zu sein, wirkt sich das auch auf die Aussagekraft des Bildes aus. 

 

3.       Der Hintergrund.  

Die Aufgabe des Bildhintergrundes besteht darin, den Bewerber in den Vordergrund zu stellen und hervorzuheben. Daher ist ein einfarbiger Bildhintergrund in neutralen Farben wesentlich sinnvoller als ein zu bunter oder gar gemusterter Bildhintergrund, der den Blick des Betrachters ablenkt.  

Ob das Bewerbungsfoto als farbige oder als Schwarz-Weiß-Aufnahme gestaltet wird, hängt von der Bewerbung an sich und der angestrebten Position ab. Insgesamt wirken farbige Fotos freundlicher, Schwarz-Weiß-Bilder hingegen vielfach ästhetischer und kunstvoller.  

 

4.       Der Fotograf.

Bewerbungsbilder aus dem Fotoautomaten sind in aller Regel keine gute Idee, was beispielsweise schon daran liegt, dass die Ausleuchtung standardmäßig eingestellt und damit nicht angepasst werden kann.  

Daher sollten die Fotos von einem Fotografen gemacht werden, der technisch begabt ist und auch ein Gespür für Menschen hat. Letzteres ist wichtig, weil der Fotograf auf diese Weise Position, Format und Stil so auswählen kann, dass sie zu dem passen, was der Bewerber mit seinem Foto ausdrücken möchte. 

 

5.       Das Format.  

Üblicherweise werden Bewerbungsfotos im Passbildformat verwendet und innerhalb des Lebenslaufes platziert.  

Allerdings ist das Passbildformat bei der Bewerbung keineswegs vorgeschrieben, so dass es sehr viel wirkungsvoller sein kann, das Bewerbungsfoto in größerem Format plakativ auf dem Deckblatt zu präsentieren. 

 

6.      

Wichtig ist abschließend, ein Bewerbungsfoto zu verwenden, das tatsächlich aktuell ist. Es wird nichts bringen, ein noch so schönes, aber schon älteres Bewerbungsfoto zu verwenden.  

Schließlich macht sich der Empfänger durch das Bewerbungsfoto ein Bild von seinem Bewerber, so dass die Person auf dem Bewerbungsfoto auch mit der Person übereinstimmen sollte, die zum Vorstellungstermin erscheint.

Mehr Tipps, Vorlagen und Anleitungen für Bewerbungen:

Thema: Die besten Tipps für ein aussagekräftiges Bewerbungsfoto 

Teilen:

Ein Gedanke zu „Bewerbungsfoto Tipps“

  1. Vielen Dank für die Tipps! Vor allem der erste Punkt ist gut – so habe ich das Ganze noch nie gesehen!

Kommentar verfassen