Fehler beim telefonischen Vorstellungsgespräch

Die schlimmsten Fehler beim telefonischen Vorstellungsgespräch 

 

Zu den wichtigsten Elementen des Bewerbungsverfahrens gehören die schriftliche Bewerbung und das persönliche Vorstellungsgespräch. Allerdings gibt es auch einen dritten Baustein, der sowohl vom Bewerber als auch vom Arbeitgeber genutzt werden kann, nämlich das telefonische Vorstellungsgespräch. 

Der Bewerber kann es für die erste Kontaktaufnahme auf eine Stellenanzeige hin nutzen, der Arbeitgeber kann es als Zwischenschritt zwischen schriftlicher Bewerbung und persönlichem Gespräch einsetzen.

Die Gründe dafür sind eigentlich recht einfach, denn zum einen können Punkte geklärt werden, die möglicherweise durch die Bewerbung noch offen sind und zum anderen kann schon per Telefon eine Vorauswahl der Kandidaten getroffen werden, die zum persönlichen Gespräch eingeladen werden. 

Letztlich ist das telefonische Vorstellungsgespräch dabei von ähnlich hohem Stellenwert wie das persönliche Vorstellungsgespräch, weshalb es eine ebensolche Vorbereitung erfordert und auch den gleichen Grundregeln folgt. Dennoch gibt es beim Telefoninterview Besonderheiten, die beachtet werden müssen. 

 

Hier eine Übersicht über die schlimmsten Fehler
im Zusammenhang mit einem telefonischen Vorstellungsgespräch:
 

 

        Unpassende Situation.  

Eine Autofahrt oder ein nebenher laufender Fernseher sind denkbar schlechte Bedingungen, um mit seinem potentiellen künftigen Arbeitgeber zu telefonieren. Der beste Ort für das telefonische Vorstellungsgespräch ist der heimische Schreibtisch, an dem die wichtigsten Unterlagen griffbereit bereitliegen und bei Bedarf überflogen werden können.  

Zudem sollten Hintergrundgeräusche weitestgehend ausgeschaltet und gewährleistet sein, dass das Gespräch nicht gestört oder unterbrochen wird. Ruft der Arbeitgeber in einer ungünstigen Situation an, ist es daher im Zweifel besser und wirkt deutlich souveräner, um einen späteren Termin zu bitten. 

 

        Mangelhafte Kommunikationsfähigkeit.  

Der Fähigkeit, Gespräche zu führen, kommt am Telefon eine noch größere Bedeutung zu als im persönlichen Gespräch. Dies beginnt beispielsweise schon damit, dass der Gesprächspartner ein Lächeln oder ein Nicken am Telefon nicht sehen kann. Wichtig ist also, darauf zu achten, dem Gesprächspartner nicht ins Wort zu fallen, aber auch keine allzu langen Pausen entstehen zu lassen. Zudem ist wichtig, deutlich und in angemessener Lautstärke mit freundlichem Ton zu sprechen. 

 

        Keine Vorbereitung.  

Auch wenn eine Stelle noch so interessant klingt, kann es sich sehr negativ auswirken, einfach nur anzurufen und sich als Bewerber zu melden. Ohne Vorbereitung auf das Gespräch und die möglichen Fragen und ohne Informationen über das Unternehmen wird es sehr schwer, das Gespräch erfolgreich zu führen.  

Denn auch in einem telefonischen Gespräch werden Fragen danach gestellt, weshalb sich der Bewerber gerade um diese Stelle bei diesem Unternehmen bewirbt und nur damit zu antworten, dass die Stellenausschreibung interessant klang, wird nicht ausreichen. Andersherum erwartet auch der Personalleiter, der anruft, dass sich der Bewerber noch an seine Bewerbung erinnert. Das bedeutet also als Fazit, dass ein telefonisches Vorstellungsgespräch genau so gut vorbereitet werden will wie ein persönliches. 

 

        Keine eigenen Fragen.  

Es ist nicht nur wichtig, auf die Fragen des Personalleiters antworten zu können, sondern auch eigene Fragen zustellen, denn dies ist die beste Möglichkeit, Interesse zu zeigen. Wichtig bei der Wahl der Fragen ist allerdings, darauf zu achten, dass es keine Fragen sind, die den Eindruck erwecken, der Bewerber hätte sich nicht informiert oder nicht zugehört.  

Mögliche Fragen sind beispielsweise, welche Fortbildungsmöglichkeiten angeboten werden, wie das persönliche Arbeitsumfeld aussehen wird oder ob es regelmäßige Besprechungen im Team gibt. Nicht fragen sollte der Bewerber beispielsweise nach dem Gründungsjahr des Unternehmens, denn dies kann er selbst herausfinden, oder nach zu detaillierten Firmeninterna.  

 

        Keine Gehaltsverhandlungen.  

Einige Personalleiter nutzen das Telefongespräch dazu, die Gehaltsvorstellungen zu erfragen. Allerdings geht es hierbei darum, den groben Rahmen festzulegen, eigentliche Verhandlungen werden nicht am Telefon geführt.  

Zudem gilt die Regel, dass Fragen zum Gehalt oder auch zum Urlaub ausschließlich vom Personalleiter initiiert werden, nicht vom Bewerber, denn dies hinterlässt keinen guten Eindruck.

 

Hier mal ein Bewerbungsgespräch im Video zum schmunzeln:

 

Mehr Tipps, Vorlagen und Anleitungen für Bewerbungen:

Thema: Die schlimmsten Fehler beim telefonischen Vorstellungsgespräch

Teilen:

Ein Gedanke zu „Fehler beim telefonischen Vorstellungsgespräch“

  1. Habt Ihr denn auch noch einen Tipp, wie man so ein Gespräch am besten anfängt? Ich habe bisher lieber schriftliche Bewerbungen verschickt als irgendwo anzurufen, denn ich wüßte nicht, wie ich das Gespräch beginnen soll…

Kommentar verfassen