Tipps zur Berufswahl

Allgemeine Tipps zur Berufswahl 

 

Nicht nur für Schulabgänger und vor Beginn einer Berufsausbildung, sondern auch während des Berufslebens stellt sich immer wieder die Frage der Berufswahl, beispielsweise im Zusammenhang mit Bewerbungen auf eine ausgeschriebene Stelle, im Fall von Arbeitslosigkeit, nach dem Mutterschutz oder schlichtweg bei der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung.

Um eine Beschäftigung zu finden, die nicht nur dazu dient, den Lebensunterhalt zu erwirtschaften, sondern auch mit Freude und beruflichem Erfolg in Verbindung steht, ist es wichtig, im Vorfeld für sich selbst einige wesentliche Fragen zu beantworten.    

 

Hier daher ein paar allgemeine Tipps zur Berufswahl: 

 

1.       Was möchte ich?  

Zu den wichtigsten Tipps bei der Berufswahl gehört, sich darüber Gedanken zu machen, wonach überhaupt gesucht wird. Zunächst geht es allerdings um eine allgemeine, weitgefasste Analyse und weniger um ein konkretes Berufsbild. Das bedeutet, der Suchende sollte sich überlegen, ob er beispielsweise an der frischen Luft oder in einem Büro arbeiten oder ob er in direktem Kontakt mit Menschen stehen oder lieber im Hintergrund agieren möchte.

 

2.       Was kann ich?  

Die nächste Frage, die sich stellt, ist, wo die eigenen Stärken liegen. Hier geht es nun allerdings weniger um die Interessen, sondern vielmehr um die tatsächlichen Stärken, Kenntnisse und Fertigkeiten. 

 

3.       Was ist mir wichtig und worauf kann ich verzichten?  

Im nächsten Schritt geht es darum, Prioritäten zu setzen. Der Suchende sollte sich bewusst machen, wo seine persönlichen Interessen liegen und überprüfen, inwieweit sich diese mit dem angestrebten Beruf verbinden lassen. Wichtig dabei ist allerdings, zu beachten, dass es kaum einen Beruf gibt, der es ermöglicht, alle Interessen und Neigungen zu verbinden. Insofern müssen Schwerpunkte gesetzt und überlegt werden, welche Interessen unter Umständen auch als Ausgleich in der Freizeit oder als Hobby verwirklicht werden können.

 

4.       Was will ich erreichen?  

Natürlich ist es bei der Berufswahl ebenso von großer Bedeutung, wie sich die Tätigkeit in Zukunft entwickeln soll. Nicht jeder Beruf bietet das gleiche Maß an Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten.  

 

5.       Welche Rahmenbedingungen sind mir wichtig?  

Im Bereich dieser Frage sollte all das zusammengefasst werden, was mit der eigentlichen Ausübung der Berufes zusammenhängt. Das bedeutet, der Suchende sollte sich Gedanken darüber machen, ob er in einem Team oder eigenverantwortlich arbeiten möchte, wie wichtig ihm geregelte Arbeitszeiten sind, wie ausgeprägt seine Reisebereitschaft ist oder auch, welche Gehaltsvorstellungen er mit seiner Berufstätigkeit verknüpft.

 

6.       Wo liegen meine Schwächen? 

Ebenso wichtig wie die Stärken sind natürlich auch die Schwächen und Abneigungen. Jemand, der ungern am Computer arbeitet, wird auf Dauer mit einer Bürotätigkeit sicher nicht glücklich werden, gleiches gilt für jemanden, der ungern auf Menschen zugeht, sich jedoch im Einzelhandel bewirbt.  

Berufswahltests und Berufsvorschläge

 

Sind alle diese Fragen beantwortet, gibt es mehrere Möglichkeiten, eine Berufswahl zu treffen. Eine Möglichkeit sind die sogenannten Berufswahltests, die anhand der Aussagen zu Interessen und Abneigungen konkrete Berufsvorschläge liefern.  

Eine andere Möglichkeit besteht darin, ein Praktikum zu absolvieren oder sich mit Beschäftigten zu unterhalten, die dem gewählten Beruf nachgehen oder in der Firma tätig sind, an die die Bewerbung gerichtet werden soll.

Mehr Vorlagen, Anleitungen und Tipps für Bewerbungen:

Thema: Allgemeine Tipps zur Berufswahl

Teilen:

Ein Gedanke zu „Tipps zur Berufswahl“

  1. Tja, nur leider ist es oft so, dass man sich den Job nicht wirklich aussuchen kann, sondern eben das nehmen muss, was gerade angeboten wird. Gerade wenn man nicht in einer Großstadt lebt oder länger aus dem Beruf raus ist, muss man doch froh sein, wenn man überhaupt eine Stelle findet!

Kommentar verfassen