Inhalt und Aufbau Bewerbungsanschreiben

Allgemeine Tipps zum Inhalt und Aufbau eines Bewerbungsanschreibens 

 

Dem Anschreiben einer Bewerbung kommt eine wichtige Bedeutung zu, denn seine Absicht liegt darin, den Arbeitgeber von sich zu überzeugen. In vielen Fällen entscheidet das Anschreiben darüber, ob der Rest der Bewerbung überhaupt noch Beachtung findet.  

Deshalb ist es wichtig, das Anschreiben sorgfältig zu erstellen, ansprechend zu gestalten und übersichtlich zu strukturieren. Als Grundsatz gilt, dass das Anschreiben nicht länger sein sollte als eine DIN A4-Seite und inhaltlich gesehen den Lebenslauf ergänzt, aber nicht wiederholt.

 

Hier nun zunächst einige allgemeine Tipps zum Inhalt und Aufbau: 

       

Der Aufbau eines Bewerbungsanschreibens folgt einer klar gegliederten Struktur. Zuerst kommen Name, Anschrift, Telefonnummer und eine seriöse E-Mail-Adresse des Bewerbers, danach der Firmenname des Empfängers mit Ansprechpartner und Anschrift.  

Ort und Datum stehen rechtsbündig und die Betreffzeile wird fett gedruckt, allerdings ohne das Wort Betreff. Nach der direkten Anrede des Empfängers folgt der Text, darauf die Abschlussformel, eine Grußformel sowie die Unterschrift. Am Ende der Seite steht der Hinweis auf die Anlagen, allerdings nur durch das Wort Anlagen und ohne detaillierte Aufzählung. 

       

Was den Inhalt des Bewerbungsschreibens angeht, verdeutlich am besten das AIDA-Prinzip, wobei AIDA für Attention, Interest, Desire und Action steht. Das bedeutet, das Anschreiben sollte die Aufmerksamkeit und das Interesse wecken, dahin führen, dass der Empfänger den Bewerber kennen lernen möchte und eine Handlung in Form der Einladung zum Vorstellungsgespräch bewirken.  

Um dies zu erreichen, muss deutlich werden, wo die eigenen Stärken und Qualitäten liegen und warum der Bewerber die richtige Besetzung für die Stelle ist. 

       

Hinsichtlich der formalen Anforderungen gilt, dass eine gängige Schrift in gut lesbarer Größe gewählt werden sollte. Selbstverständlich darf das Anschreiben keine Rechtschreib- und Grammatikfehler enthalten.  

In den meisten Firmen wird mittlerweile die neue Rechtschreibung verwendet, weshalb es ratsamer ist, auf diese zurückzugreifen. Insgesamt gilt aber, dass immer nur eine Variante eingesetzt werden darf, das gesamte Anschreiben also entweder nach den neuen oder den alten Rechtschreibregeln, aber keine Mischformen.  

Zudem sollten die Sätze eher kurz gehalten werden, weil sich Schachtelsätze einfach schlechter lesen. Die Unterschrift erfolgt handschriftlich und entweder in Schwarz oder Blau. Die typischen Fehler in Bewerbungsanschreiben lassen sich am besten anhand eines Beispiels erläutern.  

 

Hier daher zunächst ein Musternaschreiben
und anschließend die Auflistung der Fehler:
 

 

Ort, den xx.xx.xx
Vorname Nachname
Straße Hausnummer
PLZ Ort
Tel. xxx  

 

 

Empfänger Firma
Ansprechpartner
Straße Hausnummer 

PLZ Ort  

 

 

Bewerbung als xxx 

 

 

Sehr geehrter Herr Ansprechpartner,  

im Onlineportal bin ich auf Ihre Annonce aufmerksam geworden, in der Sie eine Stelle als xxx ausgeschrieben haben. Da ich der Meinung bin, dass Ihr Unternehmen zu den besten und wichtigsten Arbeitgebern in unserer Region gehört, ich das Aufgabengebiet interessant finde und auch über die notwendigen Qualifikation verfüge, bewerbe ich mich hiermit um die Stelle.  

Ich arbeite seit mehreren Jahren in einer ähnlichen Position und verfüge daher nicht nur über gute Englischkenntnisse, sondern habe auch schon viel Erfahrung im Umgang mit dem Computer gesammelt. Neben den von Ihnen verlangten Qualifikationen bringe ich viel Kreativität, Flexibilität und einen ausgeprägten Teamgeist mit. 

Ich bewerbe mich bei Ihnen, weil mein derzeitiger Arbeitgeber die Abteilung, in der ich tätig bin, nach xxx verlegt, mir der Weg dorthin allerdings etwas zu weit ist. Außerdem möchte ich mich gerne weiterbilden und sehe bei Ihnen dafür die besseren Möglichkeiten.  

Ich würde mich freuen, Sie in einem persönlichen Gespräch von mir überzeugen zu können. 

 

Mit freundlichen Grüßen, xxx.  

 

Fehler:

1.       Ort und Datum falsch platziert 

2.       Keine Leerzeile zwischen Straße und Ort bei den Empfängerdaten 

3.       Die Betreffzeile sollte dick gedruckt werden. 

4.       Der zweite Satz ist zu lang. Außerdem sagt der „beste Arbeitgeber in der Region“ nichts darüber aus, was das Unternehmen dazu macht und weshalb der Bewerber in dieses Unternehmen passt. 

5.       Der zweite Abschnitt beinhaltet nur reine Behauptungen. Solche Behauptungen müssen aber immer durch Beispiele belegt werden, außerdem wird nicht ersichtlich, welche Qualifikationen der Bewerber mitbringt. 

6.       Der dritte Abschnitt ist in sich unlogisch. Eine Kündigung wegen einer größeren Entfernung zur Arbeitsstätte zeugt von wenig Flexibilität und hat nichts damit zu tun, dass der Bewerber sich weiterbilden möchte. Zudem zeugt der Abschnitt von wegen Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber. 

7.       Keine Konjunktive! 

8.       Der Hinweis „Anlagen“ fehlt.

 

Mehr Tipps, Vorlagen und Anleitungen für Bewerbungen:

Thema: Tipps zum Inhalt und Aufbau von einen Bewerbungsanschreiben

Teilen:

Kommentar verfassen